Archiv für April 2019

16.04.19: Kampfsporttraining der JA Altmark im VS-Bericht

Letzten Dienstag wurde der neue Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2018 präsentiert. Der Altmarkkreis Salzwedel findet auch an mehreren Stellen Erwähnung. Spannend ist, dass die Junge Alternative Altmark mit ihrem „Selbstverteidigungsseminar“ aufgeführt wird.

Der Verfassungsschutz schreibt in seinem Jahresbericht ganz zutreffend über die Schnittmenge von Neonazis und dem rechten Rand der Kampfsportszene (S.81 f.):
[…] Auf Grund des in der subkulturell geprägten rechtsextremistischen Szene vorherrschenden Männlichkeitskultes und der Gewaltaffinität lassen sich regelmäßig Schnittmengen abbilden. Der Glaube an einen „Untergang des Systems“ scheint zunehmend Rechtsextremisten zur Ausübung von Kampfsport oder zur Teilnahme an (internen) Selbstverteidigungsseminaren zu bewegen. Eine solche Veranstaltung fand zum Beispiel am 20. Oktober in der Gemeinde Wallstawe (Altmarkkreis Salzwedel) statt.

Die JA Altmark entfernte darauf hin umgehend ihren Facebookeintrag zu der Veranstaltung. Anscheinend rühmt man sich doch nicht mehr so gerne mit der Veranstaltung, wenn sie vom Verfassungsschutz als rechtsextremistische Veranstaltung eingeordnet wird.

Selbstverteidigungsseminar JA Altmark
Mittlerweile entfernter Facebook-Eintrag

Einige der JA-Aktivsten bzw. Kandidaten der AfD zur Kommunalwahl trainieren regelmäßig Kampfsport. Mehrere Fotos zeigen die Rechten in Kampfposen

Kampfsporttraining Gardelegener AfD
Quelle: Facebook

Die rechtsextremen JA-Mitglieder und AfD-Kandidaten für die Stadtratwahl Gardelegen Sebastian Koch (Hintergrund) und Fabian Prochorowsky (Vordergrund) beim Training.
Die Polizei in Salzwedel hingegen will auch weiterhin keine organisierten rechten Strukturen im Landkreis erkennen.

Kommunalwahl: die AfD-Kandidaten und Kandidatin in Klötze

Die AfD tritt in Klötze zur Kommunalwahl mit folgenden Kandidat*innen für den Stadtrat an:

1. Thomas Korell (Dachdecker aus Klötze)
2. Andrea Hempel (Versicherungskauffrau aus Lockstedt)
3. Harald von der Helm (Elektriker aus Lockstedt)
4. Jens Steudel (Selbstständiger im Innenausbau aus Klötze)

Wir haben uns mal die Facebookprofile der Kandidaten und der Kandidatin angeschaut. Das war sehr aufschlußreich – wenn auch bei der AfD nicht weiter verwunderlich: bei drei der vier Personen gibt es klare Bezüge zum Rechtsextremismus.

Thomas Korell:
Der Kraft- und Kampfsportler taucht bei mehreren Neonazis in den Freundslisten auf, zu seinen musikalischen Vorlieben zählt laut seinem Facebookprofil auch die Hamburger Nazi-Skinheadband „Abtrimo“. Korell tritt für die AfD auch für den Kreistag an.
Facebook Thomas Korell

Andrea Hempel:
Hempel, die auch im Kreisvorstand der AfD Altmark-West als Beisitzerin engagiert ist, tritt ebenfalls auch für den Kreistag an. Auf Facebook macht sie aus ihrer Gesinnung kein Geheimnis.

Facebook Andrea Hempel 1
Mit der Reichsfahne auf dem Brandenburger Tor gegen „Unterwerfung“

Facebook Andrea Hempel 2
Das Keltenkreuz als Symbol für „White Power“ und der Zahlencode 1488 (Code für „14 Words“ und zweimal das H als achter Buchstabe für „Heil Hitler“) als klare Nazisymbolik

Facebook Andrea Hempel 3
Entsprechend der Gesinnung ist der Gartenzaun als „Deutsche Reichsgrenze“ markiert

Harald von der Helm:
Auch Hempels Lebensgefährte Harald von der Helm positioniert sich auf Facebook offen rechtsextrem.

Facebook Harad von der Helm 1
Die Farben schwarz-weiß-rot als Bekenntnis für ein deutsches Reich

Facebook Harald von der Helm 2
Sympathie für die NPD. Wie das wohl die Parteifreunde der AfD finden?

Facebook Harald von der Helm 3
Unser persönliches Highlight (keine Satire, wir lachen trotzdem immer noch).
Kleiner Tip: Wenn stolze und zornige Deutsche es gerne kalt haben, sollten sie vielleicht auch mal was gegen den Klimawandel unternehmen.

06.04.19: Salzwedeler Neonazis auf Aufmarsch in Magdeburg

Unter den ca. 200 Rechten auf dem Naziaufmarsch der „Bürgerinitiative Magdeburg“ waren auch einige organisierte Neonazis aus der Westlichen Altmark, u.a. aus Salzwedel und Klötze. Die Gruppe um Nazischläger Fabian Mähne trug ein Transparent mit der Aufschrift „Heimat verteidigen!“.
Neben Mähne waren mit Steffen G. und Tim B. auch noch zwei weitere Neonazis aus dem Umfeld der AfD / Junge Alternative dabei. Mähne und Tim B. unterstützen die AfD bei ihrem Bürgerdialog in Salzwedel im Einlassbereich. Steffen G. kann der Jungen Alternative zugerechnet werden.
Eine Fotostrecke des Aufmarsches gibt es beim Presseservice Rathenow

Aufmarsch Magdeburg 1
Quelle: Screenshot von Presseservice Rathenow

Aufmarsch Magdeburg 2
Bildmitte Fabian Mähne, rechts Steffen G. von der JA Altmark
Quelle: Screenshot von Presseservice Rathenow